Projekte

Kulturzentrum Friedhofsstrasse - 2. BA Fassaden- u. Heizungserneuerung am Sportgebäude, Heizungserneuerung Feuerwehrgebäude

Sportgebäude - März 2016

Feuerwehrgebäude - März 2016

Antragsteller: Stadt Großräschen

Bewilligung am: 23.09.2016

Ort: Großräschen

Gesamtkosten: 232.545,00 €

Förderung: 174.408,75 €

Projektlaufzeit: 2017 - 2018

Richtlinie: LEADER

Die Friedhofstraße besitzt als Nord-Süd Verbindungsachse eine wichtige Erschließungs-funktion im Stadtgebilde Großräschen und generiert somit Vernetzungseffekte. Sie verbindet die Innenstadt mit dem nördlichen Siedlungsgebieten (Neu-Bückgen und Nordstadt) Weiterhin ist Sie mit der Kirche (überregionale Veranstaltungen bspw. Orgelkonzerte), dem Vereinssportgelände, der freiwilligen Feuerwehr sowie Ärzten und Apotheke das kulturelle Zentrum von Großräschen.

Das beantragte Vorhaben umfasst ein Bündel von Maßnahmen, die den Bereich und die o.g. Funktionen in Gänze aufwerten.

Im Freiraum erfolgen Gehwegsanierungen und Beleuchtungsbau (LED-Beleuchtung) entlang des Straßenkörpers und im Friedhofsbereich. Die Maßnahme wertet den öffentlichen Raum auf und schafft durch eine barrierefreie Konzeption (Seh- und Gehbehinderungen) Chancengleichheit für Benachteiligte. Durch die Verbesserung der Situation für Radfahrer und Fußgänger sowie der Einbau von LED wird auch ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet.

Eine gut ausgebaute und qualitativ hochwertige Ausstattung des öffentlichen Raums ist ein wichtiges Standortkriterium für Unternehmen und für die Bürger und damit wird in Gänze auch eine Beitrag zur Strukturentwicklung (Demographie) in der Region geleistet, indem sich Menschen und Unternehmen für einen Standort entscheiden und bleiben oder zurückkehren. Arbeitsplätze werden somit gesichert bzw. auch geschaffen.

Weiterhin wird die Heizungsanlage des Sport- sowie des Feuerwehrgebäudes energieeffizient erneuert und die Fassade des Sportgebäudes energetisch saniert. Damit können Ressourcen gespart und ein positiver Beitrag zur Umwelt geleistet werden. Die beiden Gebäude stellen im Stadtgefüge prägende Kommunikations- sowie Aktionsorte dar. Die Substanz wird aufgewertet und energieeffizient verbessert.

Mehrere Akteure werden durch die Maßnahme erreicht. Die Gebäude werden durch die freiwillige Feuerwehr und ehrenamtliche Vereine genutzt.

Die Feuerwehr Nord engagiert sich mit einer Kinder- und Jugendfeuerwehr und ist dafür auch der zentrale Anlaufpunkt in der Gesamtstadt. Weiterhin erfolgen eine Vielzahl von Projekten mit den Jugendclubs, den Kindereinrichtungen und den Schulen.

Der gemeinnützige Sportverein bietet ehrenamtlich u.a. Fußball, Kegeln, Kraftsport, Volleyball, Tennis und den Laufsport an. Weiterhin nutzen die Schulen das Objekt für Arbeitsgruppen. Mit dem Schlupfwinkel e.V. ist auch die Jugendsozialarbeit im Sportgebäude vertreten. Zwischen Sozialarbeit, Sportverein und den Schulen erfolgt eine vereinbarte Zusammenarbeit. Eine Teilhabe „Aller“ soll ermöglicht werden. Hierfür bieten die einzelnen Sektionen Seniorengruppen an. Behindertenkegeln wird praktiziert. Weiterhin wurde der Verein für seine Arbeit bereits mit einem Preis für die Integration von Asylbewerbern ausgezeichnet.

Die Maßnahme wird damit der demographischen Entwicklung gerecht, indem das Ehrenamt unterstützt sowie die Kinder- und Jugendarbeit der Vereine sowie der freiwilligen Feuerwehr gefördert werden. Effiziente Räumlichkeiten sind für diese Aktivitäten eine Grund-voraussetzung, um sie nachhaltig unter Berücksichtigung von Folgekosten durchführen zu können

zurück zu allen bewilligten kommunalen Projekten

nach oben