Projekte

Umfeldgestaltung Ärztehaus Altdöbern - barrierefreier Zugang Hauptparkplatz, Umfahrung und Gehweg

Rundweg um das Ärztehaus - April 2016

marode Fahrbahn - April 2016

Antragsteller: Amt Altdöbern

Bewilligung am: 25.08.2016

Ort: Altdöbern

Gesamtkosten: 325.560,00 €

Förderung: 244.170,00 €

Projektlaufzeit: 2017 - 2018

Richtlinie: LEADER

Unter dem Titel „Weg des Wandels“ plant die Gemeinde Altdöbern die Entwicklung und Aufwertung der Verbindung vom Schloss im Ortszentrum über das mittig gelegene Areal um das Ärztehaus bis zum entstehenden Altdöberner See.

Dabei geht es insbesondere darum, durch die Neugestaltung des Umfeldes am Ärztehaus die Attraktivität des aus den 70er Jahren stammenden Gebäudes zu erhöhen, Behinderungen durch fehlende Barrierefreiheit zu beseitigen und ausreichende Parkmöglichkeiten für Besucher und Touristen zu schaffen. Der Altdöberner See soll zukünftig einen wichtigen Beitrag zur touristischen Entwicklung von Altdöbern und dem Umland leisten. Daraus ergeben sich in der Folge Perspektiven für die Entstehung neuer Arbeitsplätze in der Tourismusbranche.

Ein ansprechendes Umfeld um das Ärztehaus erhöht zusätzlich die Attraktivität dieses Areals als Zentrum der medizinischen Versorgung der Bevölkerung im Amtsgebiet und sichert dadurch die bestehenden Arbeitsplätze bzw. eröffnet Möglichkeiten zur Schaffung neuer Arbeitsplätze durch die Gewinnung neuer Arztpraxen bzw. Gewerbeansiedlungen.
Das Ärztehaus Altdöbern hat sich in der Vergangenheit als wichtige Einrichtung für die medizinische Versorgung durch die zentrale Lage für die Einwohner entwickelt.
Die bestehenden Außenanlagen stammen noch aus der Zeit der Errichtung des Gebäudes Ende der 70er Jahre. Entsprechend desolat ist der Zustand der Fahrbahnflächen und der Grünanlagen. In den Oberflächen der Betonfahrbahnen bestehen Absätze in cm-Bereich.
Die alten Gehwege sind mit alten Betongehwegplatten mehr schlecht als recht befestigt.
Von einer barrierefreien Zugänglichkeit zum Gebäude kann nicht gesprochen werden. Vom gegenwärtig bestehenden Parkplatz ist der barrierefreie Zugang zum Gebäude ebenfalls nicht gegeben, da nur eine steile Rampe mit einer unzureichenden Oberflächenbefestigung zur Verfügung steht.

Folgende Baumaßnahmen sind für das Projekt vorgesehen:
• Die alten Fahrbahnen und Gehwege werden beseitigt, neu befestigt und barrierefrei an das Ärztehaus angeschlossen.
• Die Erreichbarkeit des Ärztehauses vom Parkplatz soll behindertengerecht hergestellt werden.
• Für Mitarbeiter werden eigene Parkmöglichkeiten neu geschaffen.
• Die Außenbeleuchtung wird mit energiesparenden Leuchtmitteln neu aufgebaut.
• Die Grünanlagen um das Gebäude werden zur Erhöhung der Attraktivität neu gestaltet.

Die Ausführung der notwendigen Baumaßnahmen ist in zwei Teilabschnitten für die Jahre 2016 und 2017 vorgesehen.

Es ist geplant, den notwendigen Eigenanteil über das Städtebauförderungsprogramm des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung „Kleinere Städte und Gemeinden – überörtliche Zusammenarbeit und Netzwerke“ weiter zu reduzieren.

In einer weiteren Ausbaustufe soll der vorhandene unbefestigte Parkplatz an der Jauerschen Straße neu befestigt und vergrößert werden, um ausreichend Parkmöglichkeiten für Besucher und Touristen zur Verfügung zu stellen. Dafür ist die Verwendung von Mitteln aus dem Gesetz zur Förderung von Investitionen finanzschwacher Kommunen (KLnvFG) vorgesehen.

zurück zu allen bewilligten kommunalen Projekten

nach oben