Projekte

Sicherung Tourismuszentrum Erholungsgebiet "Grünewalder Lauch"

Antragsteller: Lauchhammer

Bewilligung am: 28.06.2017

Ort: Grünewalde

Gesamtkosten: 142.404,68 €

Förderung: 106.803,16 €

erhaltene Arbeitsplätze: 7

Projektlaufzeit: 2017 - 2018

Richtlinie: LEADER

Auf Grundlage der „KONZEPTION zur strukturellen und touristischen Entwicklung der Stadt Lauchhammer / OT Grünewalde" sind im Erholungsgebiet "Grünewalder Lauch" die Chancen der touristischen, sportlichen und gesunderhaltenden Möglichkeiten weiter zu entwickeln, Damit ist die positive Entwicklung des Erholungsgebietes fortzuführen und Lebensqualität für die Grünewalder Bewohner zusätzlich zu verbessern. Familie und Beruf werden besser vereinbar, die Bleibebereitschaft nimmt zu, selbst für Rückkehrer wird Grünewalde immer interessanter. Der Campingplatz mit Wohnmobilstellplatz hatte zuletzt jährlich zweistellige Steigerungsraten. Besucher aus der gesamten Region nutzen dieses Erholungsgebiet.
Da Leerlauf Rückschritt bedeutet, wollen wir Stück für Stück noch vorhandene Unzulänglichkeiten beseitigen und die Qualität des Tourismuszentrums erhalten und weiter verbessern.
So sollen zur Erhaltung und Verbesserung der ländlichen Infrastruktur insbesondere zur Erschließung der touristischen Entwicklungspotenziale in Grünewalde folgende Teilprojekte realisiert und damit das Tourismuszentrum nachhaltig und solide verbessert werden.
Dazu sind folgende Maßnahmen geplant:

• Grundhafte Reduzierung des Schilfbewuchses an den Badestränden
• Wiederherstellung der Sichtachsen
• Befreiung der gestalteten Findlingsgruppen im Uferbereich von Bewuchs
• Sanierung des Rundwanderweges
• Befestigung und Sanierung des Weges vom Radweg „Kohlebahntrasse" nach Süden zur Anbindung an den Rundwanderweg
• Erneuerung und nachhaltige Befestigung der Oberfläche der Strandpromenade
• Errichtung einer Boots-Steganlage am Hauptbadestrand
• Oberflächensanierung und Randgestaltung der Hauptzufahrt zum Erholungsgebiet "Grünewalder Lauch" incl. Ausbau der Kurvenbereiche

Der gesamte öffentliche, uneingeschränkt zugängliche Bereich im Erholungsgebiet "Grünewalder Lauch" soll optimaler gestaltet werden, um die Attraktivität dieses touristischen Zentrums zu erhalten und weiter zu erhöhen. Die Verbesserung der Bereiche Freizeit, Erholung, Sport und Kultur sind Bestandteil dieses Vorhabens. Mit der Umsetzung dieses Projektes wird die Attraktivität erhöht, was auch dazu führt, dass junge Familien weiter nach Grünewalde ziehen. Dies wird anhand der positiven Demografie-Zahlen im Januar 2015 sichtbar. Der Anteil der Grünewalder Bürger unter 65 Jahren beträgt z.Z. 71 %.

Durch Sanierung des Rundwanderweges und Verbesserung der Oberfläche des Weges zur Kohlebahntrasse sowie Sanierung der Strandpromenade wird die Nutzung dieser Bereiche auch für Rollstuhlfahrer und Rollator-Nutzer ermöglicht. Es wird Chancengleichheit für alle hergestellt. Die Vorhaben werden in Einklang mit Landschaft und Umwelt realisiert. Eingriffe in die Natur sind äußerst minimal. Durch die Sanierung der Oberfläche der Hauptzufahrt zum Erholungsgebiet "Grünewalder Lauch" und Gestaltung der Randbereiche werden für die Dienstleistungsunternehmen aber hauptsächlich für die Erholungssuchenden und Bewohner erhebliche Verbesserungen erreicht. Die in den 1990-er Jahren errichtete Zufahrt wird dadurch weiter genutzt und für die nächsten Jahre nachhaltig und kostengünstig erhalten.

Grünewalde hat sich mehrfach am Wettbewerb Naturparkgemeinde des Jahres im "Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft" beteiligt. Unter anderem werden die Aktivitäten der Vereine, Erhalt von Kultur- und Naturerbe, Siedlungsentwicklung unter Berücksichtigung ökologischer und sozialer Gesichtspunkte, Einbindung der Ortschaft in die umliegende Landschaft beurteilt. Im Ergebnis konnten wir dreimal den Sieger stellen. Der dauerhafte Titel „Ausgezeichnete Naturparkgemeinde" wird auf Infoschildern seitdem an unseren 3 Ortseingängen gezeigt und ist für unseren Ort und das Erholungsgebiet ein Qualitätsmerkmal. Grünewalde ist außerdem mit dem Erholungsgebiet "Grünewalder Lauch" das westliche Eingangstor zum „Lausitzer Seenland". Auf diese beiden Mitgliedschaften sind wir stolz und wollen darauf mit diesen Projekten weiter aufbauen.

zurück zu allen bewilligten kommunalen Projekten

nach oben