Projekte

Ausbau der Hauptverbindungsstraße zum Erhohlungsgebiet Grünewalder Lauch - 2. BA, Grünewalde

Erhohlungsgebiet Grünewalder Lauch

Antragsteller: Stadt Lauchhammer

Bewilligung am: 10.04.2007

Ort: Grünewalde

Gesamtkosten: 660.854,00 €

Förderung: 495.640,00 €

Projektlaufzeit: 2006 - 2008

Richtlinie: 2.3.6 (alte Richtlinie)

Die Hauptverbindungsstraße zum Erholungsgebiet Grünewalder Lauch – bestehend aus der ehemaligen Hauptstraße, Schulstraße, Schulplatz sowie der Plessaer Straße, befand sich in äußerst desolatem Zustand. Des Weiteren plante der Wasserverband Lausitz (WAL) die Verlegung des Schmutzwasserkanals für 2006/2007 in diesem Straßenzug, so dass auch aus diesem Grund eine Erneuerung der Fahrbahn sowie Nebenanlagen sinnvoll erschien.

Im Ortsteil Grünwalde der Stadt Lauchhammer existiert das Naherholungsgebiet Grünewalder Lauch mit verschiedenen Möglichkeiten zur sportlichen und kulturellen Betätigung von Tagesgästen, Kurz- und Dauercampern. Der Grünewalder Lauch bietet nicht nur Bademöglichkeiten, auch Rad- und Fußwanderungen sowie Minigolfpartien können hier ausgeführt werden. Im Sommer gibt es verschiedene kulturelle Höhepunkte. Besuche des Höhlenhof- sowie des Heimatmuseums sind ebenso empfehlenswert. Die Zugehörigkeit von Grünwalde zum Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft stellt eine weitere touristische und heimatkundliche Attraktion dar.

Zur Wahrnehmung vorgenannter Aktivitäten und somit zur Erreichbarkeit des Naherholungsgebietes Grünewalder Lauch müssen die Lindenallee sowie die Lauchstraße zwingend als Verkehrswege in Anspruch genommen werden. Die Fahrbahn, Nebenanlagen und Entwässerungseinrichtungen vorgenannter Straßenzüge waren in sehr schlechtem Zustand und benötigten deshalb dringend eine grundhafte Verbesserung.

Mit diesem Bauvorhaben wurde eine Aufwertung des Ortsbildes von Grünwalde erzielt und infolge dessen eine Erhöhung der Attraktivität dieses Erholungsgebietes nicht nur für Einwohner, sondern gleichzeitig für Tagesgäste aus der näheren und ferneren Umgebung sowie für Touristen.

zurück zu allen bewilligten kommunalen Projekten

nach oben